Stephanie Rosenblatt «Der Tanz mit dem Draht»

Vom 07. Januar bis 01. Februar 2017 zeigen wir im Schmale Wurf Arbeiten von Stephanie Rosenblatt.

Der Draht, ein Material, eigentlich so steif und doch so formbar, hat in mir den Reiz ausgelöst, mir meine eigene Welt zu formen.

Meine Faszination zur Anatomie, das Grundgerüst unseres Körpers in Verbindung mit der Verdrängung des Todes in unserer Kultur, lies mich nie los. Als ich auf den Totentanz von Basel gestossen bin, war dies der Startschuss für meine eigene Interpretation dieses Tanzes.

Memento mori (lat. Gedenke zu sterben) als Mahnung an uns, die wir in einer Welt der Selbstdarstellung und des Schauspiels leben. Die Maskeraden und Oberflächlichkeiten, die wir uns täglich antun, faszinieren mich immer wieder. Wohl, weil wir vergessen, dass wir im Augenblick des Todes alle gleich sind.

Vernissage & Apero: Samstag, 07. Januar 2016 von 18 bis 19 Uhr.
Im Anschluss servieren wir «la danza macabra» unser Überraschungsmenü

In der Küche tanzen Almir Rosenblatt und Robert Schroeder

Achtung: Reservieren, nur begrenzte Plätze!