Bea Afflerbach – FATA MORGANA

Vom 07. bis 26. Mai bis 2022 zeigen wir im Schmale Wurf Radierungen, Aquarelle, Acryl Collagen, und Zeichnungen von Bea Afflerbach (1920-2003).

VERNISSAGE: SAMSTAG, 07. Mai 2022, 15:00 – ca. 17:00 Uhr

BEA AFFLERBACH

1920 in Basel geboren und aufgewachsen.

1937 Grafikfachklasse an der Kunstgewerbeschule Basel, schliesst 1941 schweizweit als erste Frau mit einem Grafikdiplom ab. Anschliessend Kunstklasse der Kunstgewerbeschule bei Walter Bodmer, Theo Eble, Arnold Fiechter und Julia Ris.

1942 gründete sie gemeinsam mit ihrem späteren Ehemann Ferdi Afflerbach und mit Sita Jucker ein erfolgreiches Atelier für Gebrauchsgrafik.

1955 Einzug ins Atelierhaus in Binningen. Als berufstätige Mutter dreier Kinder engagierte sie sich in der Frauenrechtsbewegung. Sie entwarf Frauenstimmrechtsplakate und beteiligte sich 1958 an der schweizerischen Ausstellung für Frauenarbeit. (SAFFA)

1968 wurde Bea Afflerbach Mitglied der GSMBK und arbeitete von da an hauptsächlich als Kunstmalerin.

Sie beteiligte sich an vielen Gruppenausstellungen, auch international und hatte Einzelausstellungen u. A. in Basel, Bern und Zürich. Sie illustrierte auch Bücher und kreierte Werke im öffentlichen Raum und in privaten und öffentlichen Sammlungen.